VIER WOCHEN AUF DEN INSELN DES WINDES Vor beinahe zwei Jahren bin ich nach 28 Stunden Flixbusfahrt und Fährfahrt auf den Äolischen Inseln angekommen. Ganz ehrlich: es kommt mir vor wie gestern. Keine Reise ist mir bisher so intensiv in Erinnerung geblieben wie die mit der zis-Stiftung für Studienreisen. An diese Zeit zurückzudenken, ist nach…„Auf den Inseln des Windes | Reisefunk-Podcast“ weiterlesen

Siebeneinhalb Monate, das sind 195 Tage, 27 Wochen und ungefähr 16761600 Sekunden. In siebeneinhalb Monaten können drei Jahreszeiten nacheinander ablaufen, 90 Milliarden Bäume ihre Blätter zurückbekommen und dutzende Geschichten anfangen und enden. In siebeneinhalb Monaten kann die Welt sich ändern. Es kann alles passieren. Oder nichts. An den meisten Tagen macht es mir Angst, wie…„Das Jahr ist zur Hälfte vorbei“ weiterlesen

„Ich hatte mir diese Ferien anders vorgestellt.“ sagt meine Freundin Elsa zwei Stöcke unter mir in einer Sprachnachricht. Ich höre sie mir am Schreibtisch meines 12-Quadratmeter-Penthouses an, eins muss man mir lassen, die Wohnheimmiete wird gerade zu 100 Prozent ausgenutzt. Vor mir ein Teller Vollkornfarfalle, es war eine glorreiche Errungenschaft im Kampf gegen die Hamsterkäufer,…„Dieses Leben, wir leben es immer noch“ weiterlesen

Wenn ein neues Jahr beginnt, steigen die Erwartungen so sprungartig in die Höhe wie die Feuerwerkskörper um Mitternacht. Zwischen dem Knallen der Raketen und Sektkorken werden Versprechen laut, wie: im neuen Jahr wird alles besser! Und für einen Moment steht die Zeit still. Im nächsten Moment nimmt sie ihre übliche Geschwindigkeit wieder auf, um nach…„Zwei Monate 2020 – Feuer, Stürme und Corona-Viren“ weiterlesen

Diesen Text schreibe ich, während ich in der Abschluss-Vorlesung der Veranstaltung „Einführung in die Medienkulturwissenschaft“ sitze, und der Dozentin nicht zuhöre. Wenn die circa 5 Prozent Aufmerksamkeit, die ich ihrem Vortrag schenke, richtig liegen, geht es gerade um die nahende Abgabe unseres Portfolios, das ungefähr alle Erstsemester außer mir in den letzten Monaten über die…„That`s it |Mein erstes Semester an der Uni“ weiterlesen

Drinnen war es erst warm und nach kurzer Zeit zu heiß. Die rot gepolsterten Sitzplätze dieser antiken Variante der Straßenbahn waren alle besetzt, und an den Stangen hielten sich Schüler, Eltern und Kinder fest. Ich ließ meinen Rucksack auf den grauen Plastikboden sinken, ungeachtet der Tatsache, dass dort bereits kleine Pfützen von Regenwasser hin und…„Grundriss der alten Synagoge | Kurzgeschichte“ weiterlesen

Als ich meine erste Lichterkette kaufe, ist es März. Sie besteht aus sieben Glühbirnen im Miniaturformat, weil ich keine 0815- Lichterkette haben wollte. Normale Umzugskisten natürlich auch nicht, weshalb ich in stundenlanger Kleinarbeit drei Obstkisten von IKEA zusammenbaue. Die halbfertige Bewerbung für sämtliche Freiburger Wohnheime liegt neben mir auf dem Schreibtisch und starrt mich vorwurfsvoll…„Wie sich das Ausziehen anfühlt | Ein Monat Freiburg“ weiterlesen

Kennt ihr diesen Moment, wenn in einem Film oder im Finale einer Serie die letzte Einstellung endet und von einem Abspann abgelöst wird, der noch einmal die emotionalsten, schönsten und dramatischsten Szenen zeigt? Man sitzt da und sieht sich das „Mittendrin“ der Geschichte noch einmal an, während in einem ein kleines bisschen Wehmut aufflackert, obwohl…„The space beneath the sky | Mein Gap Year im Abspann“ weiterlesen