Happy Birthday!

Kategorien Gedanken

Heute ist der 3. Oktober, Tag der Deutschen Einheit und- mein Geburtstag. Endlich 16! Endlich in allen Festern reinkommen, endlich legal Sekt trinken und kaufen, endlich in dem Alter, in dem man auch von Erwachsenen mal ernst genommen wird. Das sind so die Dinge, über die ich mich dieses Jahr am meisten freue. Hier bin ich- ein Jahr älter, ein Jahr reifer und vielleicht sogar ein bisschen weiser. Ich habe so viel erlebt in den letzten 12 Monaten, dass ich gar nicht alles aufzählen kann. Ich war in London, in Whitstable, in Berlin, in Venedig und Straßburg, Freundschaften sind kaputt gegangen, andere sind enstanden. Ich sitze lachend neben Menschen, von denen ich vor einem Jahr noch nicht mal den Vornamen kannte, und ich umarme Freunde, die schon da sind, seit ich denken kann. Ich bin oft gescheitert, in diesem Jahr, und habe genauso viel geschafft, Dinge, von denen ich als 15-jähriges Geburtstagskind niemals geglaubt hätte, dass ich sie einmal tun würde.

Ich stehe an einem Punkt, von dem ich letztes Jahr niemals geglaubt hätte, dass ich ihn in 365 Tagen erreichen kann. So viele schlechten Ereignisse haben das Jahr gezeichnet, aber noch viel mehr gute. Ich habe mich unglaublich verändert, aber langsam wird mir klar, dass wir Menschen gar keine andere Wahl haben, als uns zu verändern. Wir tun es ständig, immer und überall. Man kann es einfach nicht verhindern.

Aber heute bin ich glücklich, mit der Person die ich geworden bin. Das wird nicht immer so sein. Oft genug werde ich wieder Selbstzweifel haben, und Neid, und alles andere. Aber heute bin ich glücklich.

Und wenn ich in dem Alter, in dem ich zum ersten Mal festgestellt habe, dass Menschen sich verändern, den Wunsch erfüllt bekommen hätte, für immer gleich zu bleiben, dann wäre ich heute ein sechsjähriges Mädchen, und ähm nein, das würde mich eher nicht so glücklich machen.

Momentan bin ich einfach so mittendrin im Leben, mit meinen Freunden, meiner Familie, der Schule, den Reisen, dass ich mir gar nichts besseres wünschen könnte. Klar gibt es immer wieder kleine Dinge, die besser sein könnten, aber grundsätzlich bin ich zur Zeit einfach glücklich, und dadurch dass ich jetzt 16 bin, habe ich noch ein bisschen mehr Freiheit bekommen.

Übrigens bin ich jetzt auch – wie ich festgestellt habe- aus dem Alter raus, in dem die Geschenke für mich das wichtigste sind. Früher habe ich ja immer die Augen verdreht über die Großen, die sagen, dass die Familie und die Gesundheit und so weiter die wichtigsten Wünsche sind, aber jep, mittler Weile weiß ich, wovon sie reden. Am meisten gefreut habe ich mich heute definitiv nicht über meine neue Handtasche, das Dirndl, dass ich sozusagen vorträglich bekommen habe und die Spotify-Gutscheine (wobei das alles natürlich auch super war!!), sondern über meine besten Freundinnen, die mit mir im Kino reingefeiert haben, über die Leute, die bis 12 aufgeblieben sind, um mir sofort zu gratulieren, meine Cousine die angerufen hat und über meine Schwester, die sich den Wecker gestellt hat, damit sie mich begrüßen kann wenn ich nach Hause komme. Und ich habe mich gefreut über alle, die mir heute den Tag durch schon über Facebook oder WhatsApp liebe Nachrichten geschrieben haben. Besonders Leute, mit denen ich früher so viel geteilt habe, und mit denen ich heute eigentlich kaum mehr etwas zu tun habe, haben mich sehr glücklich gemacht mit ihrer Nachricht. Und natürlich in erster Linie alle, die heute Mittag zu mir kommen, um mit mir zu feiern.  Es ist so schön, zu wissen, dass andere an einen denken. Und so bin ich zu dem weisen, erfahrenen Fazit gekommen, dass der Geburtstag deswegen so ein schöner Tag ist ,weil einem einmal mehr vor Augen geführt wird, wie viel Glück man eigentlich hat, so viele Menschen um einen herum zu haben, denen man wichtig ist. Und klar, Geschenke von ihnen zu bekommen ist praktisch noch ein Bonus, aber schon alleine eine Nachricht hat für mich so viel Bedeutung.

Ich bin absolut bereit für die nächsten 365 Tage, und auch wenn es seltsam ist, nicht zu wissen, wann und wie ich in einem Jahr wo stehe, weiß ich jetzt schon, ich werde jeden einzelnen genießen. Das macht das Leben schließlich aus, oder?

Mein Name ist Tabitha Anna und ich bin 22 Jahre alt. Ich komme aus dem Süden von Baden-Württemberg und liebe es, zu lesen, zu schreiben und zu reisen. Seit Oktober 2019 studiere ich deutsche und italienische Sprach- und Literaturwissenschaft in Freiburg im Breisgau.