Der letzte Ferientag

Kategorien Tagebuch

Hallo!

Gerade lagen noch sechseinhalb Wochen vor uns, endlos lang und unberührt, und – zack- sind sie auch schon vorbei und der allerletzte Ferientag ist da.

Der Schulrucksack ist gepackt, das Outfit zusammengestellt und die Musikplaylist auf dem Handy aufgerüstet für zehntausend Busfahrten durch die Pampa zur Schule. Und ab morgen wird sich bei mir ganz sicher wieder das zeigen, was sich jedes Jahr zeigt….

Abend vor dem ersten Schultag: *Abends* :  „Halb zehn, Licht aus, Handy aus! So geht  das jetzt jeden Abend, denn Schlaf geht einfach vor. Nix aber! Instagram kann ich auch morgen noch auswendig lernen!“

Rest des Schuljahres: *Abends*:  „Was wäre das Leben ohne soziale Netzwerke und Spotify…was schon elf? Naja, aber das Video muss ich jetzt noch anschauen, das habe ich sonst bis morgen garantiert wieder vergessen…ups, halb zwölf? Morgen bin ich am…. Aber hei- zu was gibt’s Kaffee? Aber morgen abend geh ich früh ins Bett, so viel steht fest!“

 

Erster Schultag: *Wecker klingelt*: „Ok, ich bin wach, ich bin wach! Los geht´s, das allerbeste Outfit muss her, die anderen müssen denken, dass ich über die Ferien eine zauberhafte Verwandlung erlebt habe, passt die Farbe wirklich zu der Jeans, scheiße, was mach ich bloß mit meinen Haaren, und überhaupt, die Perlohringe passen ja mal gar nicht zu der Wimperntusche…MIST!“                    

Rest des Schuljahres: *Wecker klingelt*  „Waas, jetzt schon?! Ach was solls, ich bleib noch eine Weile liegen…oh, noch 20 Minuten? Na gut, wenn´s halt sein muss. Und was soll ich anziehen? Jeans, Pulli fertig. Pferdeschwanz muss reichen. Schminken? Oh nein, nicht das auch noch… Ach egal, achtet doch eh kein Mensch drauf!“

 

Erster Schultag: *Frühstück* „So, heute gibt´s mal Naturjoghurt mit Haferflocken, Leinsamenöl und frischen Erdbeeren, dazu einen Petersilie-Apfel- Smoothie und einen Dinkelriegel für die große Pause. Nicht zu vergessen die 1-Liter-Flasche Wasser mit einem Schuss Holunderblütensirup… und so mach ich das jetzt jeden Tag! Dieses Schuljahr mach ich mal einen auf  healthy lifestyle 😉                                       

Rest des Schuljahres: *Frühstück* „Scheiße, noch fünf Minuten bis der Bus kommt, was ess ich jetzt? Müsli ist leer, Kuchen gibt´s auch keinen,  GOTT SEI DANK, da ist ja das Nutella, meine morgendliche Rettung. Ok, halbes Nutellabrot, wird schon reichen. In der Schule kauf ich mir ne Flasche Spezi und ein Buttercroissant, dem Automaten sei Dank!!“

 

Erster Schultag: *Unterricht* „Ab heute werde ich jeden Tag absolut aufmerksam dem Unterricht folgen…Datum auf jedes Arbeitsblatt… Mitarbeitsnoten niemals schlechter als 2…ist doch klar!“

Rest des Schuljahres: *Unterricht* „Und der weltbeste Ort um zu schlafen ist… -tadaa- der Unterricht! Wenn doch diese Nebengeräusche des Lehrers nicht wären…achso sollte ich eigentlich vielleicht mal mitschreiben? Wobei, nach meiner Einschätzung ist das nichts klassenarbeitsrelevantes…also gute Nacht 🙂

 

Erster Schultag: *Lernen* „Soo, in 8 Tagen steht der nächste Vokabeltest in Englisch an…zum Glück habe ich ja bereits einen kompletten Lernplan ausgearbeitet, dann mal los! Nächste 1, ich komme!“

Rest des Schuljahres: *Lernen* „WhatsApp, Facebook, Instagram, Snapchat, lalala…Moment mal, war da nicht noch was? S******! MATHEARBEIT! MORGEN! Hätte ich doch bloß mal früher angefangen zu lernen…“

 

Erster Schultag: *Ziele* „Naja, also ein 1, 3- Schnitt dürfte dieses Jahr schon drin sein. Ich muss einfach in jeder freien Minute lernen, dazwischen noch Joggen gehen für Sport und abends im Bett Goethe, Schiller und Co lesen…vielleicht gibt es am Wochenende Mathe-Seminare die ich besuchen kann?“

Rest des Schuljahres: *Ziele* „Ganz ehrlich? Fünfte Klasse juckt doch eh keinen! Und sechste Klasse erst recht nicht! Und was die siebte Klasse angeht, wer schaut da später mal noch drauf? Die achte Klasse ist sowieso unrelevant…und in der Neunten zählt auch nur, dass man es in die Zehnte geschafft hat. Und die letzte Klasse vor der Kursstufe? Ach komm, die paar Fächer, die ins Abi zählen…vollkommen unwichtig, nicht? :-D“

Jaa, ungefähr so wird das wieder sein, vielleicht kommt euch ja sogar das eine oder das andere bekannt vor. Aber ich habe schon 9 Jahre so überlebt, von daher bin ich ganz zuversichtlich, was das nächste angeht 😀

Euch allen einen schönen Sonntag, den Schülern unter euch einen schönen letzten freien Tag, und einen gelungenen Schulstart morgen 🙂

Mein Name ist Tabitha Anna und ich bin 22 Jahre alt. Ich komme aus dem Süden von Baden-Württemberg und liebe es, zu lesen, zu schreiben und zu reisen. Seit Oktober 2019 studiere ich deutsche und italienische Sprach- und Literaturwissenschaft in Freiburg im Breisgau.