5 Tipps, Erinnerungen festzuhalten

Kategorien Kurzgeschichten

 

Frohes neues Jahr!🎉

2016 wird perfekt, und wenn ihr die Momente festhalten wollt, helfen euch die nächsten 5 Tipps vielleicht weiter.

  1. Tagebuch schreiben✒📖            Was nicht unbedingt bedeuten muss, dass ihr euch jeden Abend hinsetzten und euren Text mit „Liebes Tagebuch…“ beginnen müsst. Es gibt tausende Arten vom Tagebuch schreiben , und welche zu euch passt findet ihr eigentlich nur raus, indem ihr euch ein leeres Buch kauft und -abwartet. Die Ideen kommen meistens von alleine.
  2. Fotografieren📷                          Ich träume neuerdings von einer Polaroid-Kamera , was anbetracht meiner ganzen Reisepläne allerdings ein ziemlicher Wunschtraum ist. Aber man muss ja keine Polaroid-Kamera besitzen in Zeiten in denen jeder binnen Sekunden sein Smartphone zur Hand hat. Macht Fotos von allem was ihr festhalten wollt….außer vielleicht heimlich von Leuten, das gehört sich nämlich nicht 😜 Mit Fotos lässt sich bekanntlich eine Menge machen, also überlegt euch, ob ihr am Ende von 2016 ein Fotoalbum, Bilderrähmen oder eine Fotowand haben wollt.
  3. Zweiter Snapchat-Account 👻   Die Snapchat-User unter euch kennen es bestimmt : in so ziemlich jeder Situation wird irgendwann mal ein SSnapchat-Foto gemacht, entweder für die Geschichte oder für die Freunde. Stellt euch mal vor, wie es wäre, diese ganzen Bilder aus deinem Leben am Ende des Monats noch mal zu sehen? Das geht! Loggt euch aus Snapchat aus (nicht ohne das Passwort zu kennen wie gewisse Personen…ich😂) und erstellt einen neuen Achtung. Der muss eigentlich nur euren Erstaccount adden, da ihr ihn ja das ganze Jahr nicht mehr betreten werdet. Dann könnt ihr euch wieder in euren Erst-Account einloggen, euren Zweiten ebenfalls adden und los legen 😊 Am Ende des Jahres seht ihr alles noch einmal wie einen Film beziehungsweise Diashow ablaufen. ACHTUNG: Natürlich kann bei Apps immer etwas schief gehen und es ist auch nicht zu 100 Prozent sicher, ob eine App in einem Jahr noch existiert beziehungsweise funktioniert. Macht euch das klar, bevor ihr loslegt!
  4. Post-It-sammeln✏📃                  Was ihr dazu braucht? Ein Einmachglas, einen Stift und Post-it-, beziehungsweise einfach kleine Zettel , auf die du immer aufschreibst, was Gutes passiert ist. Erstens sieht das als Zimmerdeko echt gut aus, zweitens hast du am Ende vom Jahr eine Sammlung ab schönen Momenten und drittens achten wir mit der Zeit viel mehr auf gute Erlebnisse , wenn wir darauf aus sind, sie festzuhalten .
  5. Genieß den Moment 🌼              Das klingt so blöd und banal, aber man kann Momente auch festhalten, indem man sie einfach  intensiv erlebt. Die besten Momente sind übrigens die, in denen du merkst, dass du nichts bereust, weil alles okay ist, so wie es eben ist.                                                                  Ich wünsche euch allen ein super 2016 mit vielen Momenten zum festhalten💕
Mein Name ist Tabitha Anna und ich bin 22 Jahre alt. Ich komme aus dem Süden von Baden-Württemberg und liebe es, zu lesen, zu schreiben und zu reisen. Seit Oktober 2019 studiere ich deutsche und italienische Sprach- und Literaturwissenschaft in Freiburg im Breisgau.